JUDO-LÖWEN-LAUENAU

— Judo im Deister-Süntel-Tal —
Abteilung Judo im SV Victoria Lauenau

 

Ergebnisse 2017

Licht und Schatten beim Teufel-Turnier

Teufel-Turnier der U12-U21 in Garbsen am 26./27.08.2017

(Sebastian Zwetzschke) Beim diesjährigen Teufel-Turnier traten die Judolöwen mit neun Kämpfern an. Die jüngsten von Ihnen waren Ian Pietruschke, Sebastian & Jasper Patzelt sowie Bartosz Piskon, die gemeinsam in der U12 antraten. Ian startete mit einem Handicap in den Wettkampf, da er sich bereits am Vortag beim Fußball eine Rippenprellung zuzog. Trotzdem biss er die Zähne zusammen und versuchte es. Jedoch stellte sich schnell heraus, dass die Schmerzen zu stark sind und er musste aus dem Turnier genommen werden - Platz 5. Sebastian zeigte in seinen zwei Kämpfen jeweils energische Vorbereitungen für seine Techniken und konnte einen davon gewinnen. Nach dem zweiten Kampf schied aber auch er verletzt aus - Platz 4. Bruder Jasper konnte leider keinen seiner vier Kämpfe gewinnen und belegte Platz 5. Für Bartosz ging es bei seinem zweiten Turnier ausschließlich darum, Erfahrung zu sammeln. Dies machte er auch gar nicht so schlecht und konnte einen seiner vier Kämpfe im Golden Score für sich entscheiden - Platz 4. Coach Oliver wird nun mit seinen Nachwuchskämpfern erst einmal eine Wettkampfpause einlegen und diese auf die anstehende Gürtelprüfung vorbereiten. Im Anschluss geht es dann eine längere Vorbereitung auf die nächste Wettkampf-Saison in 2018.
Ebenfalls am ersten Wettkampftag war die U18 am Start. Für Leon Dölz und Maximilian Ritz war es seit langem wieder der erste Wettkampf. Leon musste bereits kurz nach Beginn seines ersten Kampfes einem Rückstand hinterher laufen. Doch durch ein beherztes Einsteigen in eine Außensichel gelang ihm der Ausgleich und er konnte sich damit in den Golden Score zu retten. Er lieferte sich einen packenden Kampf über 5 Minuten, bis es seinem Gegner gelang eine weitere Wertung zu erzielen. Schade, dass sich Leon hier nicht selbst belohnen konnte. Im Anschluss wartete bereits ein erfahrener Kämpfer aus Herford, der Leon im Boden keine Chance lies und durch einen Armhebel gewann. Dadurch Platz 3. Maximilian erwischte einen Auftakt nach Maß und gewann schnell durch einen Wurf mit anschließenden Haltegriff. Gegen den darauf folgenden Schwarzgurt konnte er noch einen gefährlichen Wurfansatz ablocken, verlor aber dann gegen den späteren Turniersieger im Haltegriff. In seinem letzten Kampf geriet Maxi schnell in Rückstand, gab jedoch alles diesen wieder aufzuholen. Dabei gelang es seinem Gegner, ihn einmal auszukontern und sich bei den Würfen des Lauenauers immer auf den Bauch zu retten - Platz 3.
Am zweiten Wettkampftag traten in der U15 Nico Gruschwitz, Jule Cappelmann und Merle Japes an. Für Nico war es der erste Wettkampf überhaupt. In seinen vier Kämpfen konnte er zweimal durch geschickte Manöver seine Gegner in einen Haltegriff befördern, aus denen sich diese nicht mehr befreien konnten. Gegen die anderen beiden wahren die Kontrahenten sowohl kräftiger als auch erfahrener und musste sich jeweils nach einem Wurf im Haltegriff geschlagen geben. Insgesamt ein ordentlicher erster Auftritt, der mit Platz 7 belohnt wurde. Auch Wettkampf-Neuling Jule konnte in ihrem ersten Wettkampf Erfahrung sammeln. Motiviert ging sie auf die Matte, musste sich in ihren zwei Kämpfen jedoch der deutlich stärkeren Konkurrenz geschlagen geben. Am Ende Platz 7. Coach Oli zeigte sich beeindruckt von seiner Athletin, dass sie sich der erfahrenen Konkurrenz stellte.
Merle wechselte nach der anstrengenden Meisterschaftssaison im ersten Halbbjahr nun in die nächsthöhere Gewichtsklasse. Hier traf sie zunächst auf eine alte Bekannte aus vorangegangenen Wettkämpfen. Diesen entschied sie durch pure Entschlossenheit und einer mittleren Wertung im Golden Score. Danach wartete die sehr erfahrene Gegnerin und spätere Turniersiegerin aus Hannover. Mit dem klaren Ziel den gegnerischen Griff immer wieder zu stören ging Merle in den erwartet schwierigen Kampf. Dies lang ihr zunächst sehr gut und konnte alle Angriffe abwehren. Doch dann geriet sie nach einem Wurf der Hannoveranerin in einen Haltegriff, aus dem kein Entrinnen mehr war. Im abschließenden Kampf um Platz 3 wurde ein Konterversuch unserer Löwin blitzschnell von ihrer Gegnerin für einen eigenen Angriff ausgenutzt, wodurch leider auch dieser Kampf verloren ging. Dennoch konnte Merle ihren Trainer an diesem Tag besonders durch den bissigen Griffkampf überzeugen - am Ende Platz 5.
Auch für die Großen geht es nun in die Prüfungsvorbereitung. Für einige sogar auf die erste Prüfung außerhalb des heimischen Dojos und unter einem fremden Prüfer zum blauen Gürtel.


Link: Bildergalerie l

 Teilen auf Facebook